Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Das Ev. Diakonissenkrankenhaus verfügt über einen breiten Kompetenzbereich bei der operativen Versorgung von Patienten. Das Leistungsspektrum umfasst chirurgische Eingriffe im Bauchraum ebenso wie im Bereich des Halses sowie an den Weichteilen des Rumpfes und der Extremitäten.

Im Bereich der Bauchchirurgie steht die Behandlung von Tumorerkrankungen im Vordergrund. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Diagnostik und Therapie von Tumoren des Dickdarms und des Enddarms. Hierbei arbeitet unsere Klinik eng und fachübergreifend mit dem zertifizierten Darmzentrum am Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig zusammen. Auch Metastasen an der Leber können durch eine Leberresektion operativ behandelt werden.

Darüber hinaus werden Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreastumoren, chronische Entzündungen) und komplexe Erkrankungen der Gallenwege durch eine Teilentfernung der Bauchspeicheldrüse operativ versorgt. Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens (Tumoren, chronische/akute Magengeschwüre) können ebenfalls behandelt werden - etwa durch die teilweise Entfernung in den betroffenen Regionen.

Großen Anteil hat auch die operative Versorgung von Bauchwandbrüchen (Hernien) – hier insbesondere Leisten- und Narbenbrüche. Im Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig ist ein spezialisiertes und zertifiziertes Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie aktiv.

Operativ behandelt werden auch Weichteiltumoren der Haut und Unterhaut (z. B. Lipome). Außerdem können größere Anteile an Fettgewebe von der Bauchwand entfernt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die chirurgische Versorgung von Schilddrüsenerkrankungen („Struma“). Die Eingriffe erfüllen hohe kosmetische Ansprüche und erfolgen mit einer hohen Patientensicherheit, indem die Stimmbandnerven koninuierlich mittels Neuromonitoring überwacht werden.  Bei nachgewiesenem Schilddrüsenkrebs wird eine radikale Operation der Halsregion erforderlich.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Klinik ist die minimal-invasive Chirurgie (Laparoskopie). Die Entfernung von Gallenblase (Cholecystektomie) und Blinddarm (Appendektomie) wird regelhaft im „Schlüssellochverfahren“ und in einer hohen Anzahl durchgeführt. Damit können den Patienten große Schnitte im Bauch erspart bleiben, die Genesungszeit wird deutlich verkürzt und das Risiko von Narbenbrüchen wird minimiert.

Erkrankungen des Enddarmes sowie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) werden in unserer Klinik durch erfahrene Proktologen behandelt.

Alle Tumorerkrankungen werden in einer wöchentlichen Tumorkonferenz mit Spezialisten verschiedener Fachdisziplinen und niedergelassenen Ärzte besprochen und gemeinsam die weiteren Therapieverfahren festgelegt.

Dr. med. Shueb Mussa Chefarzt Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Unfall­chirurgie
 Spezielle Viszeralchirurgie